Sortir à Nancy : Que voir au-delà de la place Stanislas ?
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Unumgänglicher Ort Stanislas



Place Stanislas, Lieblingsdenkmal der Franzosen 2021.

Der prächtige Place Stanislas, der 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und von Stanislas Leszczynski gewollt wurde, um die Altstadt und die Neustadt zu verbinden, wurde von Emmanuel Heré gebaut. Es wurde 1755 fertiggestellt und trägt dann den Namen Place Royale als Hommage an Ludwig XV., den Schwiegersohn von Stanislas.

Wir verstehen jetzt, warum die Lilien (Wappen des französischen Königshauses) auf dem Platz blühen, als Lothringen noch unabhängig war.

Die mit Blattgold vergoldeten Tore sind von Jean Lamour. 1831 erhält der Platz seinen heutigen Namen.

Anlässlich seines 250-jährigen Bestehens im Jahr 2005 wurde der Ort durch umfangreiche Renovierungsarbeiten in seiner ursprünglichen Konfiguration wiederhergestellt. Es wird dann Fußgänger.

Place Stanislas ist zu einem unverzichtbaren Ort für Einwohner und Besucher von Nancy geworden, die ihre harmonischen Proportionen Tag und Nacht bei einem Kaffee oder einer Mahlzeit auf einer der Terrassen bewundern können.

Im Sommer bietet das "Rendez-Vous" bei Einbruch der Dunkelheit eine tägliche Sounds and Lights Show, im Winter wird an die Sage des Heiligen Nikolaus erinnert.


Auch zu sehen!



Nancy Museum der Schönen Künste



Es ist eines der ersten Museen Frankreichs und eines der Leuchttürme des kulturellen Lebens von Nancy.
Hier finden Sie die größten Namen der europäischen Kunstgeschichte: Le Pérugin, Le Caravaggio, Rubens und sogar Delacroix. Besonders reich sind seine Sammlungen aus dem 20.


3. Platz Stanislas
täglich außer Dienstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
die Nancy MBA-Website hier

Historisches Museum von Lothringen



besteht aus 3 großen Architekturensembles:
- Der Herzogspalast, der Ende des 15. Jahrhunderts erbaut wurde, ist das erste Zeugnis der Renaissance-Architektur in Lothringen.
- die Cordeliers-Kirche, die die Bestattungen der lothringischen Herzogsfamilie beherbergt
-der 1751 von Emmanuel Héré erbaute Regierungspalast beherbergte die Residenz des Repräsentanten Frankreichs in Lothringen (Intendant von Lothringen). Er ist gerade in den Museumskomplex des Musée Lorrain eingetreten.
Die Georges de la Tour (Femme à la Puce) und die Gueux de Jacques Callot sind nicht zu übersehen!
64 Grande Rue
Geöffnet von 10 bis 12:30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr.
Montag und Dienstag geschlossen.
die Museumswebsite hier

Kindergarten



21 Hektar Garten im Herzen von Nancy, direkt neben dem Place Stanislas. Die alte königliche Baumschule sollte die Bäume für die lothringischen Straßen liefern. 1835 wurde er ein öffentlicher Park. Rosengarten, Karussells, Minigolf, Spielplatz, Guignol, Bauernhof, Turnhalle, Stadion, Auditorium… Es gibt viele Aktivitäten für Jung und Alt!

Das Schulmuseum von Nancy



Das Musée de l'Ecole de Nancy (oder Provinzielle Allianz der Kunstindustrien) ist im Haus von Eugène Corbin untergebracht, einem großen Mäzen und bedingungslosen Liebhaber des modernen Stils der Zeit. Das Musée de l'Ecole de Nancy präsentiert Werke von Emile Gallé, Eugène Vallin, Victor Prouvé, Louis Majorelle vor Ort: Esszimmer, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Badezimmer ...
Im Garten mit den emblematischen Plantagen der Schule von Nancy (Schwertlilie, kaukasische Berces, Hortensie, Spritze usw.) befinden sich auch die Tür der Gallé-Werkstatt, ein Grabdenkmal und der Aquarienpavillon.
Nach der Niederlage von 1870 und der Annexion des Elsass und der Mosel sah Nancy die Ankunft aller Industriellen, Händler, Bankiers, Künstler usw. die lieber französisch bleiben.
Diese neue Bevölkerung, oft reich, modern und anspruchsvoll, wird nach den Regeln der Zeit bauen und Nancy zu einer wahren Hauptstadt des Jugendstils machen, die mit Wien, Brüssel oder Barcelona konkurrieren kann.

38 rue du Sergent Blandan
Geöffnet von 10 bis 18 Uhr.
Montag und Dienstag geschlossen
03 83 40 14 86
Museumswebsite

die Villa Majorelle



Das erste reine Jugendstilhaus in Nancy zeugt von einer perfekten Zusammenarbeit zwischen Pariser und Nancy-Künstlern. So finden wir neben Henri Sauvage die Namen Jacques Gruber für die Buntglasfenster, Alexandre Bigot für die Sandsteine, Francis Jourdain und Henri Royer für die Gemälde, ganz zu schweigen von Louis Majorelle selbst für die Schmiedearbeiten, Holzarbeiten und Möbel oder gar Lucien Weissenburger für die Ausführung und Überwachung der Site.
Die seit 1997 für die Öffentlichkeit zugängliche Villa Majorelle zeugt sowohl in ihrer Außenarchitektur als auch in ihrer Innenausstattung von der Idee der Einheit der Kunst, die von den Künstlern der Schule von Nancy vertreten wurde.
Es ist das Thema eines totalen Renovierungsprogramms, um das uns die Welt beneidet.
Villa-Website hier

Aquarienmuseum Nancy



In einem Art-Deco-Gebäude, nur einen Steinwurf vom Place Stanislas entfernt, vereint das Museum-Aquarium Aquarien und eine zoologische Galerie mit ausgestopften Tieren. Es lädt Sie ein, die Artenvielfalt durch einen renovierten und entschieden modernen Platz zu entdecken.
Wechselausstellungen, Konferenzen, Veranstaltungen ... Das Angebot ist sehr reichhaltig und wird Jung und Alt begeistern!
Das Museum-Aquarium wurde 2017 für die Kommunikationskampagne rund um die Ausstellung "Moches" ausgezeichnet, die im September 2017 endete. Die Bewohner von Nancy erinnern sich alle an das Plakat des Nasenaffen und die Überschrift "Moches".

Straße Sainte Catherine 34
Täglich außer Montag 9-12 Uhr und 14-18 Uhr geöffnet.
Museumswebsite hier


das Eisenmuseum



Vom Erscheinen des Hochofens über Jean Prouvé, dem ein ganzer Raum gewidmet ist, bis hin zur industriellen Revolution zeichnet das Jarville Iron Museum die Geschichte der allgegenwärtigen Stahlindustrie in Lothringen nach. Wussten Sie, dass der Eiffelturm in Lothringen versenkt wurde?

Avenue du Général de Gaulle 54140 Jarville
täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, außer Dienstag
Telefon: 03 83 15 27 70

Museumswebsite hier


Der Botanische Garten



Der Botanische Garten ist ein Bindeglied zwischen den botanischen Gärten von Grand Nancy und der Universität Lothringen mit dem Godron-Garten, der Rue Sainte-Catherine in Nancy und dem Höhengarten Haut Chitelet in den Vogesen. Dieses Set erhielt 2004 das Label Remarkable Garden.
Seine Mission ist es, bedrohte Arten zu erhalten, eine Bestandsaufnahme der regionalen und globalen Flora zu machen und seine Besucher aufzuklären: 12.000 Arten, 35 Hektar, 2.500 m2 tropische Gewächshäuser.

100 Rue du Jardin Botanique 54600 Villers-les-Nancy
Fahrplan hier
Telefon: 03 83 41 47 47
Website des Botanischen Gartens hier